CfP: „Konsum von Alltagsgütern in sozialen Räumen in der Vormoderne“, 6. Jahrestagung des Arbeitskreises: „Materielle Kultur und Konsum in der Vormoderne“, Wien, 07.07.-09.07.2022

Bei dieser sechsten Jahrestagung des Arbeitskreises: “Materielle Kultur und Konsum in der Vormoderne” soll der Schwerpunkt auf den Konsum gelegt werden. Ziel der Tagung ist es, Universitätswissenschaftler:innen, unabhängige Forscher:innen und Doktorand:innen aus verschiedenen Bereichen zusammenzubringen, deren Forschungsinteressen sich mit dem Konsum in Europa zwischen dem späten Mittelalter und dem Beginn des neunzehnten Jahrhunderts befassen. Der Konsum wird verstanden als grundlegender Aspekt vieler sozialer Praktiken im Alltag und in verschiedenen sozialen Räumen. Daher soll sich die Diskussion im Rahmen der Konferenz nicht auf einzelne, seltene, exotische oder wertvolle Objekte konzentrieren, sondern auf die Beschaffung, den Kauf, die Verwendung und den Gebrauch von gewöhnlichen und alltäglichen Gegenständen. Außerdem soll die Aneignung und Integration von “neuen” Waren durch das Konsumverhalten von Bevölkerungsgruppen Teil der Diskussion sein. Darüber hinaus soll auf unterschiedliche social spaces, also verschiedene soziale und wirtschaftliche Gruppen, Milieus, Haushalte, Minderheiten, städtische und ländliche Gemeinschaften, eingegangen werden.

Den ausführlichen deutschen CfP finden Sie hier CfP Wien 2022DE.

The English Call for Papers can be found here CfP Wien 2022ENG

Bitte senden Sie Ihre Abstracts (max. 1.500 Zeichen inkl. Leerzeichen) in deutscher oder englischer Sprache und einen kurzen Lebenslauf bis zum 10. Januar 2022 an aris.kafantogias@univie.ac.at und an christina.janine.maegraith@univie.ac.at. Der Abstract sollte das Thema des Vortrags beschreiben und kurz auf den theoretischen und methodischen Ansatz sowie auf das Primärquellenmaterial der Untersuchung eingehen. Es wird versucht, zumindest einen Teil der Kosten für die Vortragenden zu übernehmen, bevorzugt für Doktorand:innen oder unabhängige Forscher:innen, die keiner Universität angehören. Die Konferenzsprache wird Deutsch und Englisch sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.