Tagung „Konsum von Alltagsgütern in sozialen Räumen in der Vormoderne“, 6. Jahrestagung des Arbeitskreises „Materielle Kultur und Konsum in der Vormoderne“

Zeit: 07.07.-09.07.2022

Ort: Campus der Universität Wien, Spitalgasse, A-1090 Wien, Alte Kapelle

Programm

Bei dieser sechsten Jahrestagung des Arbeitskreises: “Materielle Kultur und Konsum in der Vormoderne” wird der Schwerpunkt auf den Konsum gelegt. Ziel der Tagung ist es, Universitätswissenschaftler*innen, unabhängige Forscher*innen und Doktorand*innen aus verschiedenen Bereichen zusammenzubringen, deren Forschungsinteressen sich mit Konsum in Europa zwischen dem späten Mittelalter und dem Beginn des neunzehnten Jahrhunderts anhand eines breiten Spektrums von Fallstudien befassen. Der Konsum wird verstanden als grundlegender Aspekt vieler sozialer Praktiken im Alltag und in verschiedenen sozialen Räumen. Daher wird sich die Diskussion im Rahmen der Konferenz nicht auf einzelne, seltene, exotische oder wertvolle Objekte konzentrieren, sondern auf die Beschaffung, den Kauf, die Verwendung und den Gebrauch von gewöhnlichen und alltäglichen Gegenständen. Außerdem wird die Aneignung und Integration von “neuen” Waren durch das Konsumverhalten von Bevölkerungsgruppen Teil der Diskussion sein. Darüber hinaus wird es auf unterschiedliche social spaces, also verschiedene soziale und wirtschaftliche Gruppen, Milieus, Haushalte, Minderheiten, städtische und ländliche Gemeinschaften, eingegangen. Das Thema wird in der Konferenz auch beträchtlich interdisziplinär mit Vortragenden im Bereich der Geschichte, Kunstgeschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und den Kulturwissenschaften behandelt.

English: In this sixth annual conference of the Working Group: “Materielle Kultur und Konsum in der Vormoderne” the focus will be placed on consumption. The goal of the conference is to bring together university scientists, independent researchers and doctoral candidates from various fields, whose research interests concern consumption in Europe between later medieval times and the start of the nineteenth century on the basis of a broad spectrum of case studies. Consumption constitutes a basic aspect of many social practices in everyday life and in different social spaces. Therefore, the discussion in the conference will not focus on singular, rare, exotic, valuable objects, rather it will revolve around the acquisition, purchase, application and use of common, everyday objects, or the appropriation and integration of ‘novel’ articles in the consumption of a population. Furthermore, social spaces, for example different social and economic groups, milieus, households, minorities, urban and rural communities will constitute important parameters of the discussion in the conference. In the conference an interdisciplinary approach will be followed with lectures in the fields of history, art history, economic and social history, as well as cultural studies.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.